Feuerversicherung

Ein Brand hervorgerufen durch Explosion, Blitzschlag, Flugzeugabsturz kann persönliches Eigentum enorm beschädigen. Um sich davor zu schützen, empfiehlt sich der Abschluss einer Feuerversicherung. Durch sie werden durch einen Brand entstandene Sachschäden ersetzt sowie als Brandverursacher in Regress genommen. Wird der Täter der Brandstiftung gefasst, dann ist die Versicherung frei von sämtlichen Leistungen.

Welche Indizien für das Annehmen so einer Eigentümerbrandstiftung vorliegen können, ist vom Landgericht Hamburg einmal geklärt worden. Neben den unmittelbar durch einen Brand verursachten Schaden werden auch die zum Löschen des Brandes notwendigen Maßnahmen sowie die Aufräumarbeiten, finanziell durch die Versicherung, abgedeckt. In bestimmten Regionen Deutschlands bis zum Juli 1994 waren Feuerversicherungen nichts anderes als staatliche, von Beamten verwaltete, Monopolversicherungen. Die badische Feuersversicherung, wo alle Gebäude zwangsweise versichert waren, ist dafür ein typisches Beispiel.

Zum Schutz gehörten nicht nur Feuer, sondern auch durch Naturkatastrophen wie Erdbeben, Hochwasser, Lawinendruck, Vulkanausbruch hervorgerufene Elementarschäden. Die erste Feuerversicherung ist im Jahre 1623 von Mennoniten im Großen Werder bei Danzig gegründet worden. Gegenseitiges Helfen im Notfall stellte dafür die Basis dar. Es gibt auch beim Abschluss dieser Versicherung Deckungserweiterungen.

Dazu zählen zum Beispiel Wasserzuleitungs, Heizungsrohre, Überspannschäden, Entschädigungsgrenzen, Mietausfalldeckung für gemietete Wohnräume. Das Abschließen der Versicherung erfolgt durch einen Vertrag. Die Kündigung des Vertrages muss spätestens 3 Monate vor dessen Ablauf erfolgen. Wenn das nicht geschieht, dann wird der Vertrag um ein Jahr verlängert. Es besteht die Möglichkeit den Vertrag dann wieder zum neuen Ablauf 3 Monate vorher zu kündigen.

Wer nach dem Jahre 1994 einen Vertrag für 10 Jahre abgeschlossen hat, kann diesen das erste Mal nach Ablauf von fünf Jahren, und im Anschluss daran eines jeden weiteren Jahres kündigen. Die Frist, mit den spätestens 3 Monaten vorher, gilt hier natürlich auch. Wenn die Versicherung den Schaden gezahlt hat, besteht die Möglichkeit innerhalb von einem Monat ohne Frist oder am Ende des Versicherungsjahres zu kündigen.