Bildung

Gesundes Wissen – Bildung allein schützt auch nicht vor Demenz

Wie kann eine Demenz erfolgreich verhindert oder zumindest verzögert werden? Das ist eine der grundlegenden Fragen, die potenziell betroffene ältere Menschen sehr bewegt. Auch die Wissenschaft stellt sich dem Thema. So wird von Neurologen und Altersforschern in vielen Studien versucht, Antworten auf die brennenden Fragen zu bekommen.

Das ist auch schon teilweise gelungen, kann doch in einigen dieser Studien klar gezeigt werden, dass gesunde Ernährung, körperliche Aktivität, soziale Kontakte und Bildungsniveau mit einem geringen Demenzrisiko korrelieren und den Eintritt der Erkrankung verzögern können. Wie bei solchen beobachtenden Studien üblich, die Korrelationen und nicht kausale Zusammenhänge aufzeigen, muss die Interpretation der Ergebnisse mit Zurückhaltung geschehen. Sonst kann es zu Fehlinterpretationen kommen. So könnte die Rolle von Bildung bei der Entwicklung einer Demenz überschätzt worden sein.

Können Bildung und Ausbildung einer Demenz vorbeugen?

Heute gehen Forscher ebenso wie Ärzte und potenziell Betroffene davon aus, dass ein hoher Bildungsgrad positiven Einfluss auf Eintritt und Verlauf einer Demenz nimmt. Fachleute sprechen davon, dass bei hohem Bildungsniveau die „kognitive Reserve“ vor der Entwicklung einer Demenz schützt. Tatsächlich sprechen auch viele Studien für diese Annahme. Aber nicht alle. In einer sehr aktuellen Studie haben Neurologen aus Chicago die Gehirne von Verstorbenen mit Demenz untersucht und die Ergebnisse mit dem Bildungsniveau der untersuchten Personen in Beziehung gesetzt. Dabei konnten sie keinen Zusammenhang zwischen Eintritt und Verlauf einer Demenz und dem Bildungsniveau der Erkrankten erkennen. Also scheint die Bedeutung von Bildung als Schutz vor Demenz nicht so ausgeprägt zu sein wie bisher angenommen.

Doch Vorsicht ist bei der Einordnung der Studie in das bisherige Wissen geboten. Handelt es sich doch auch nur um eine, allerdings sehr gute, Studie, die einen objektiven klinischen und neurologischen Befund, Demenz, mit einem soziologischen Faktor, Ausbildung, korreliert. Es ist viel wahrscheinlicher anzunehmen, dass eine komplexe neurologische Erkrankung wie Demenz nicht nur von einem Faktor getriggert wird. Wahrscheinlich spielen auch Faktoren, die den Lebensstil und soziale Kompetenz betreffen eine größere Rolle.

Deshalb ist nach heutigem Stand des Wissens die beste Demenzvorbeugung gesund zu leben, nicht zu rauchen und wenig Alkohol zu trinken, nicht das Geld im Casino verzocken, Sport zu treiben, Sozialkontakte zu pflegen sowie geistig interessiert und rege zu bleiben.

Fazit: Bildung schützt vor Demenz, aber sicher nicht allein. Ein gesunder Lebensstil ist nach heutigem Wissensstand der beste Demenzschutz.

Quelle: casinovergleich.eu

Zahnarzt

Hohe Zahnarztrechnungen trotz Bonus-Heft

Um den mitunter horrenden Zahnarztrechnungen zu entgehen, führen immer mehr Menschen gewissenhaft ihr Bonus-Heft. Können sie so die regelmäßigen Zahnarztbesuche nachweisen, erhalten  sie von der gesetzlichen Krankenkasse einen Extra-Zuschuss von 10%. Dies trifft allerdings auch nur dann zu, wenn die Regelmäßigkeit über einen Zeitraum von 5 Jahren nachgewiesen werden kann.  Nimmt man sämtliche Zuschüsse der gesetzlichen Krankenkasse zusammen,  werden so 60% der Kosten übernommen.

Und dies trifft  auch nur für die einfachste Form des Zahnersatzes zu.  Experten auf diesem Gebiet vertreten sogar die Meinung, dass in den kommenden Jahren der Zahnersatz in dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse nicht mehr vorhanden sein wird. So geschehen ist es schon in einigen deutschen Nachbarländern. Demnach müssen die Betroffenen dann diese Behandlungen  vollständig aus eigener Tasche bezahlen.  Die gesetzlichen Krankenkassen wenden bei der Kostenübernahme das Prinzip der medizinischen Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit an.

Den Ausschlag dabei gibt, dass nach erfolgter Behandlung der Patient wieder schmerzfrei und in der Lage ist, zu kauen. Dann wird ermittelt, welche Kosten für die Regelversorgung zu erwarten sind. Diesen Kosten wird ein entsprechender Zuschuss zugeordnet. Es handelt sich nur um einen Zuschuss und nicht um eine vollständige Kostenübernahme.  Absichern kann man sich mit einer Zahnzusatzversicherung. Mit einem Tarif, wie beispielsweise bei der ARAG Z100 oder der CSS flexi, kann der Patient ohne Sorgen an eventuell entstehende Kosten den Gang zum Zahnarzt antreten, da sich die Kostenübernahme hier an der tatsächlichen Rechnungshöhe orientiert. So gehören hohe Zahnarztrechnungen endgültig der Vergangenheit an.

Unfall

Auch für Kinder ist Unfallversicherung wichtig

Nicht nur für Erwachsene ist die private Unfallversicherung wichtig. Während die gesetzliche nur für ganz bestimmte Fälle zuständig ist (Arbeits- und Wegeunfall), schützt die private Unfallversicherung jederzeit und weltweit.

So schön es ist, wenn Kinder bedenkenlos spielen, so gefährlich ist es auch. Durch ihre ganz natürliche Unvorsicht und Unerfahrenheit kann es schnell passieren, dass aus dem unbefangenen Spiel bitterer Ernst wird. Deshalb und weil ein Kind noch sein ganzes Leben vor sich hat, ist es wichtig, für den Fall bleibender Schäden eines Unfalls vorzusorgen. Das kann nur die private Unfallversicherung.

Der Grundschutz der gesetzlichen Unfallversicherung ist kostenfrei und schützt vom Baby bis zum Schulkind in Kita, Hort und Schule sowie auf dem direkten Weg dorthin oder nach Hause. Kommt es dort zu einem Unfall, steht Vater Staat für die medizinische Behandlung, den stationären Krankenhausaufenthalt, die Pflege und bei bleibenden Schäden eine Invaliditäts-Rente ein. Schulkinder, die auf dem Weg nach Haus einen Umweg machen oder sich auf dem Weg zum Haus des Schulfreunds befinden, schützt die gesetzliche Unfallversicherung nicht. Versichert ist nur der direkte Weg.

Die meisten Unfälle geschehen jedoch bekanntlich in der Freizeit. Studien zufolge sind 90 Prozent der Unfälle mit Kindern in der Freizeit entstanden. Während dieser Zeit sind Kinder, die nicht privat unfallversichert sind, schutzlos. Eltern, die ihr Kind rund um die Uhr und an jedem Ort versichert wissen wollen, sollten also eine private Unfallversicherung für ihr Kind abschließen. Da die Angebote der Versicherer jedoch sehr unterschiedlich sind und die Beiträge dementsprechend auch variieren, sollte man dringend einen Unfallversicherung-Vergleich durchführen. Mit einem Online-Versicherungsvergleich geht das ganz einfach und bequem von zuhaus aus. Er ist schnell und sowohl kostenlos, als auch unverbindlich.

live

Tipps und Tricks für die Rückkehr in die Gesetzliche Krankenversicherung

Nicht wenige Menschen in Deutschland befinden sich in einer Privaten Krankenversicherung oder sind überhaupt nicht krankenversichert. Wie kommen sie – theoretisch und praktisch – zurück in eine Gesetzliche Krankenversicherung? Zum einen gibt es die versicherungspflichtigen Menschen und zum anderen die Versicherungsfreien.

Jeder Versicherungspflichtige muss sich zunächst zwangsläufig in einer GKV versichern. Man kann sich zwar von der Versicherungspflicht befreien lassen, doch ist das nicht immer ein guter Rat.

Hierzu gerne später mehr.
Wir gehen zunächst von einem Fall aus, dass jemand in einer PKV versichert ist, und er oder sie möchte nun zurück in die Gesetzliche Krankenversicherung. Das ist nicht immer ganz leicht, jedoch mit einigen Klimmzügen oftmals zu schaffen. Hierzu hat der Gesetzgeber uns allen neuerdings das nötige Werkzeug unfreiwillig in die Hand gegeben.

Seit dem 01.04.2007 besteht in Deutschland für jeden Menschen die Verpflichtung sich kranken zu versichern. Ob Privat oder Gesetzlich entscheidet allein die Vorversicherungsart. D. h. wenn jemand zuletzt in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert war und derzeit (z. B. wegen Nichtzahlung der Beiträge) ohne Krankenversicherung ist, darf und muss er zurück in die gesetzliche Krankenversicherung. Wie sieht es mit zuletzt Privat Versicherten aus? Hier kann und muß derjenige wieder zurück in die PKV, – und zwar entweder in einen “normalen” PKV-Tarif oder aber in den sogenannten Basis- oder Standard-Tarif. Es besteht hier eine Verpflichtung der PKV zur Aufnahme!

Ein anderer Fall: Sie sind derzeit Angestellter und haben einen Verdienst über der Versicherungspflichtgrenze und wollen dennoch in eine GKV zurückkehren. Sprechen Sie mir Ihrem Arbeitgeber und versuchen Sie Ihr Gehalt unter die Versicherungspflichtgrenze zu drücken. Somit verändert sich Ihr Status zu dem eines Versicherungspflichtigen und Sie müssen sich zwangsläufig wieder in einer GKV anmelden.

Dritter und letzte Möglichkeit: Es geht wieder mal m die Veränderung Ihres Status. Planen Sie einen Arbeitgeberwechsel? Dann versuchen Sie kurzfristig Leistungen vom Arbeitsamt zu beziehen. Dadurch verändert sich Ihr Status erneut und Sie werden wieder versicherungspflichtig.

Ein offenes Wort noch: Warum wollen Sie eigentlich in eine GKV zurück? Hierfür gibt es in aller Regel nur einen Grund: Sie zahlen zu hohe Beiträge! Ganz ehrlich?; bevor Sie in die GKV zurückkehren, überlegen Sie einen Wechsel Private Krankenversicherung. Man kann sich bei verschiedenen Stellen kostenlos beraten lassen. Hierbei ist jedoch auch Vorsicht geboten, denn es leider gibt es nicht sonderlich viele Experten, die diesen Namen auch verdienen. Selbst in einem Forum Private Krankenversicherung findet man häufig nicht die passenden Informationen.

Fazit: Wenn Sie Fragen haben überlegen Sie genau, an wen Sie diese richten. Wenn Sie wechseln möchten, überlegen Sie sich genau, ob der Wechsel angebracht ist. Bevor Sie sich entscheiden, holen Sie sich eine gute PKV Beratung!

Gesunde Zähne

CSS Zahnzusatzversicherung vs. Arag Z100

Wer eine Zahnzusatzversicherung mit umfassendem Lesitungsspektrum für Zahnbehandlung, Zahnersatz und Kieferorthopädie sucht, dem Fallen bei Zahnzusatzversicherung Vergleichen sehr oft 2 Tarife besonders auf. Zum einen die CSS Zahnzusatzversicherung und zum anderen die Zahnversicherung Arag Z100. Auf den schnellen Blick unterscheiden sich die Leistungen dieser beiden Tarife kaum.

Beide leisten 100% bei der Zahnbehandlung, beispielsweise der prof. Zahnreinigung oder bei Füllungen und Wurzelbehandlungen. Beide Tarife erstatten 80% vom Rechnungsbetrag für Zahnersatz, beispielsweise bei Implantaten, Inlays, Brücken oder Kronen. Und sowohl die CSS Zahnzusatzversicherung als auch der Arag Z100 erstatten 80% der Kosten einer kieferorthopädischen Maßnahme.

Auf den zweiten Blick fällt jedoch auf, dass die CSS Zahnzusatzversicherung leistungsmäßig besser aufgestellt und von den Versicherungsbedingungen für den Kunden besser geregelt ist. Zum einen sieht die CSS Zahnzusatzversicherung keine Summenbegrenzungen in den ersten Jahren vor und erstattet Keramikverblendungen bis zum letzten Zahn. Die Arag Z100 Zahnzusatzversicherung hingegen leistet in den ersten 2 Jahren maximal 1000 Euro und erstattet die Kosten einer Keramikverblendung nur bis zum jeweils 5. Zahn.

Des Weiteren zahlt die CSS Zahnzusatzversicherung im Bereich der Zahnbehandlung auch dann, wenn für bestimmte Behandlungen, beispielsweise einer Parodontitisbehandlung oder einer Wurzelbehandlung, die Krankenkasse vorleistet. Die Zahnversicherung Arag Z100 erstattet nämlich nur dann für diese Behandlungen, wenn keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse vorgesehen sind. Für aufkommende Mehrkosten einer höherwertigen Behandlung kommt in diesen Fällen also nur die CSS Zahnzusatzversicherung auf.

Das gleiche gilt für den Bereich der Kieferorthopädie, auch hier werden Mehrkosten bei einer die GKV betreffenden Behandlung nur von der CSS Zahnzusatzversicherung gezahlt, während die Zahnversicherung Arag Z100 in den Fällen einer Vorleistung der GKV nicht für Mehrkosten leistet.

Einen Vorteil gegenüber der CSS Zahnzusatzversicherung hat die Zahnversicherung Arag Z100 jedoch: Sie versichert gegen Aufschlag bis zu 4 fehlende Zähne, während die CSS Zahnzusatzversicherung hier den Versicherungsschutz ausschließen würde. Zusätzlich bildet der Arag Z100 Alterungsrückstellungen im Gegensatz zur CSS Zahnzusatzversicherung, so dass sich der Beitrag dort nicht jedes Jahr erhöht. Die CSS Zahnzusatzversicherung ist anfangs etwas preisgünstiger, dafür erhöht sich die Versicherungsprämie jedes Jahr um einige Cent.

Darüber hinaus gewährt die CSS Zahnzusatzversicherung jedoch Schadenfreiheitsrabatte ähnlich der KFZ-Versicherung. Wird in einem Jahr keine Rechnung für Zahnersatz (Zahnbehandlung ist kein Problem) eingereicht, senkt sich der Beitrag im besten Fall bis auf 85% des Normalbeitrags.

Beim Zahnarzt

Die Zahnzusatzversicherung und Ihre Vorteile

Mittlerweile gehört die Zahnzusatzversicherung zu den wichtigsten privaten Ergänzungsversicherungen am Markt. Dies ist vor Allem auf die massiven Leistungskürzungen der gesetzlichen Krankenversicherungsträger im Bereich der zahnmedizinischen Leistungen zurück zu führen.

Beim Zahnersatz reichen die befundbezogenen Festzuschüsse bei weitem nicht aus die tatsächlich anfallenden Kosten abzudecken. Gerade moderne und schonende Verfahren, die aus vielerlei Gründen einer Behandlung im Rahmen der Regelversorgung vorzuziehen wären, schlagen mit empfindlich hohen Eigenanteilen zu Buche. Paradoxer Weise wurde die Kostenübernahme für vorbeugenden Maßnahmen der Prophylaxe für Erwachsenen gestrichen. Die regelmäßige Inanspruchnahme einer professionellen Zahnreinigung ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer vollständigen Mundhygiene.

Neben einem frischen und sauberen Mundgefühl trägt sie signifikant dazu bei die natürliche Zahnsubstanz und einen gesunden Zahnhalteapparat über Jahrzehnte zu behalten. Durch eine häusliche Mundpflege in Form von Mundduschen, Zähneputzen und der Benutzung von Zahnseide allein kann an nur schwer zugänglichen Stellen die Ablagerung von Zahnbelägen auf Dauer nicht gänzlich vermieden werden.

In der Praxis verfügt das Team über Gerätschaften und Werkzeuge die diesen Belägen problemlos den Gar aus machen. Die Kosten variieren je nach Aufwand und regionalem wie individuellen Preisgefüge stark. Ratsam sei daher der rechtzeitige Abschluss einer leistungsstarken Zahnzusatzversicherung um ohne schmerzhaft hohen finanziellen Aufwand nicht auf eine qualitativ hochwertige schonende und zeitgemäße Versorgung im Zahnbereich verzichten zu müssen.

Bei der Auswahl sollte vorrangig darauf geachtet werden ob der Tarif unabhängig von der gesetzlichen Krankenversicherung und auch für privatärztliche Rechnungsanteile bis zu den Höchstsätzen der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) leistet. Die prozentuale Höhe der Erstattung und kurzweilige bis nicht existente Summenbegrenzungen sind Kriterien, die definitiv einem vermeidlich günstigen Beitrag vorzuziehen sein sollten.

thermometer

Gesundheitsfragen private Krankenversicherung: Was beachten?

Die Entscheidung, ob Sie zur Absicherung im Krankheitsfall einer gesetzlichen oder vorzugsweise einer privaten Krankenversicherung beitreten, hängt nicht nur von der Gewichtung ab, die Sie den Leistungen der Kasse und den abzuführenden Beiträgen beimessen.

Generell gilt die Faustregel, dass eine private Krankenversicherung für gesunde junge Menschen vorteilhafter ist, während bei zunehmendem Alter die stetig zunehmenden Krankenkassenbeiträge einen Nachteil darstellen. Streben Sie einen Wechsel in eine private Krankenversicherung an, müssen Sie beachten, dass ein Wechsel nur für Selbstständige oder für Beschäftigte mit einem bestimmten Mindesteinkommen möglich ist.

Auf Hindernisse stößt ein Wechselwilliger immer dann, wenn eine Vorerkrankung vorliegt. Ein Beitrittswilliger ist verpflichtet, sämtliche relevanten aktuellen und vergangenen ärztlichen Behandlungen und gesundheitlichen Einschränkungen vorbehaltlos anzuzeigen. Diese Klausel sollte vom Versicherungsnehmer sehr ernst genommen und das Antragsformular gewissenhaft ausgefüllt werden. Tritt später ein Krankheitsfall ein, hat der Privatversicherer das Recht, den Arzt des Versicherten von seiner Schweigepflicht zu entbinden, um genaue Erkundigungen nach der möglichen Vorgeschichte des Krankheitsbildes einzuholen. Weichen die Angaben des Arztes von denen des Patienten ab, kann der Versicherer die erforderliche Leistung versagen, den Vertrag anfechten oder davon ganz zurücktreten. Die in der Vergangenheit eingezahlten Versicherungsprämien sind dann für Sie verloren.

Entdeckt der Versicherer im Laufe des Vertragsverhältnisses eine fehlerhafte Angabe zum Gesundheitszustand des Versicherten zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses, kann er von seiner Leistungspflicht vollständig befreit werden, auch wenn kein Schadensfall vorliegt. Verschweigen Sie vorsätzlich oder unwissentlich ein relevantes Detail, werden Sie für dieses Fehlverhalten somit gleich zweifach bestraft. Welche Erkrankung oder Verletzung relevant ist oder als Bagatellfall übergangen werden kann, ist in den Versicherungsbedingungen beschrieben und sollte mit dem Hausarzt abgesprochen werden.

Die Angabe zu vieler Bagatellerkrankungen kann zur Forderung eines Risikozuschlages führen. Erfolgt eine Ablehnung durch einen Versicherer aufgrund der Vorerkrankungen des Bewerbers, bleibt ein erneuter Versuch bei einem konkurrierenden Privatversicherer meist erfolglos: Die Daten des Antragstellers werden vom Versicherungsunternehmen gespeichert und sind für alle privaten Krankenversicherer abrufbar.

Jemand, der nicht die Anforderungen für den Eintritt in die private Krankenversicherung erfüllt, kann seine gesetzliche Krankenversicherung um eine private Zusatzversicherung erweitern. Unter anderem können so Kosten für Brillen und andere Sehhilfen erstattet werden. Mit einer Zahnzusatzversicherung schützt man sich vor hohen Kosten, die durch eine aufwendige Zahnbehandlung entstehen können.

Versicherung

Zusatzversicherungen – erst vergleichen und beraten lassen, dann abschließen

Das Angebot auf den Versicherungsmarkt ist als Laie kaum zu überblicken. Die Versicherungsunternehmen erwecken bei den Interessenten eher den Eindruck, man müsse unbedingt gegen jede erdenkliche Not und Eventualität abgesichert sein, damit die Versicherungen ordentlich Geld verdienen.In der Tat ist sollte man sich umfassend über Angebote informieren und vor Abschluss eine genaue Bedarfsanalyse durchführen, um genau zu wissen, was im individuellen Einzelfall benötigt wird.

Bei jeder Versicherungsart lohnt ein Versicherung Vergleich, da nicht jede Versicherung auf allen Gebieten top Angebote vorweist. Beispielsweise hat die Signal Iduna sehr gute Tarife auf den Gebiet der Kfz-Versicherungen, insbesondere für Firmenwagen, und im Bereich Krankenzusatzversicherungen. Dafür schneidet aber die Signal Iduna vergleichsweise schlecht in Bezug auf eine Haftpflichtversicherung ab. Während viele leistungsstarke Haftpflichtversicherungen auf den Markt bereits für weniger fünf Euro im Monat zu haben sind, bezahlt man bei der Signal Iduna fast acht Euro für eine Haftpflichtversicherung mit Gefälligkeitshandlungen. Der amerikanische Pionierunternehmer Rockefeller sagte mal, man solle lieber eine Stunde über sein Geld nachdenken als den ganzen Tag dafür zu arbeiten. Auf den Versicherungsmarkt bezogen, ist an diesem Zitat einiges dran.

Nicht nur zwischen den Versicherungsunternehmen bestehen Unterschiede, oft lohnt es auch einen eher teueren Tarif einer Versicherung zu wählen, wenn der Versicherte dann einen größeren Leistungsumfang und mehr Versicherungsschutz genießt. Leider achten aber auch zu viele Interessenten immer nur auf die direkten Leistungszahlungen der Versicherung wie z. B. Zuzahlung für Sehhilfen oder Erstattung der Praxisgebühr. Viel wichtiger, weil im Ernstfall mit viel größeren finanziellen Lasten verbunden, ist es aber, dass z. B. eine Krankenzusatzversicherung oder Zahnzusatzversicherung im wirklichen Ernst- bzw. Bedarfsfall auch umfassend leistet.

Bei einer Zahnzusatzversicherung sollte in Bezug auf Zusatzleistungen darauf geachtet werden, dass diese Maßnahmen zur professionellen Zahnreinigung und Prophylaxe mit übernimmt. Nicht nur, weil der Versicherte nicht nur dann eine Leistung aus der Zahnzusatzversicherung hat, wenn kein Ernstfall eintritt, sondern auch dadurch auch die Zahngesundheit vorsorglich gefördert werden kann.

Aber auch, wenn der Abschluss einer Versicherung leider nicht mehr möglich ist, besteht nicht immer ein Grund, deshalb gleich den Kopf in den Sand zu stecken.Wer beispielsweise auf Grund des ausschließenden Charakters der Gesundheitsfragen keine Lebensversicherung oder Risikolebensversicherung mehr abschließen kann, dem bietet die Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen eine sinnvolle Alternative. Im Gegensatz zur Lebensversicherung hat die Sterbegeldversicherung auch noch den Vorteil, dass diese Hartz IV resistent ist, d. h. falls der Versicherte Hartz IV erhält, kann der Staat diese Versicherung nicht auflösen und an die Gelder der Versicherung gehen.

Das ist bei der Lebensversicherung anders.Es lohnt auch den vollkommen unerwarteten Unfalltod höher abzusichern, damit die Hinterbliebenen bei dann meist frühzeitigen Tod wenigstens eine etwas höhere Leistung erhalten, um Beisetzung, Trauerfeiern im gebührenden Rahmen ohne Geldsorgen durchführen zu können. Bezug nehmend auf die Gefahr auf Grund chronischer physischer und psychischer Erkrankungen den Arbeitsplatz zu verlieren, sollte frühzeitig über den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nachgedacht werden.

Auch hier lohnt der Versicherung Vergleich. Es sollte dabei unbedingt darauf geachtet werden, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung keine abstrakte Verweisung enthält, da ansonsten der Berufsausübende auf eine andere Tätigkeit verwiesen werden kann, selbst wenn der ursprünglich erlernte Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann.

Der Versicherte würde dann also vollkommen leer ausgehen, die erhoffte Leistung aus der Versicherung bleibt aus, weil früher beim Monatsbeitrag gespart wurde. Es gilt also für jede Versicherung – unabhängig, ob Sterbegeldversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung oder Krankenzusatzversicherung: Nicht nur auf den zu zahlenden Monatsbeitrag achten, auch den dahinter stehenden Leistungsumfang vergleichen.

Wie dieser Artikel zeigt, kann es den Versicherten sehr viel teuerer kommen, einen geringfügigen Beitrag im Monat zu sparen auf Kosten einer fehlenden, aber existentiellen Absicherung. Darüber hinaus ist das wichtigste an einer Versicherung nicht die Höhe der Transferleistung für neue Brillengläser. Viel entscheidender ist, wie groß das Spektrum des Leistungskataloges ausgestaltet ist.

Kinder

Kinder Krankenversicherung

Kinder können entweder in der gesetzlichen oder in der privaten Krankenversicherung krankenversichert werden. Die wirtschaftliche Situation der Eltern ist für die Wahl der richtigen Krankenversicherung von entscheidender Bedeutung.

Ist der besser verdienende Elternteil in einer privaten Krankenversicherung versichert, so müssen die Kinder mit einem eigenen Beitrag entweder bei einer privaten Krankenversicherung versichert werden oder eine freiwillige Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse abschließen.

Sind beide Elternteile gesetzlich pflichtversichert, so können die Kinder über eine Familienversicherung bei besser verdienendem Elternteil beitragsfrei mitversichert werden.

Die kostenlose Mitversicherung der Familienangehörigen ist der wohl wichtigste Vorteil einer gesetzlichen Krankenversicherung. Sowohl der Ehepartner als auch die Kinder sind ohne einen zusätzlichen Beitrag mitversichert. Allerdings müssen dafür folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Familienangehörigen halten sich vorwiegend in Deutschland auf.
  • Sie sind nicht von der Versicherungspflicht befreit
  • Sie verdienen nicht mehr als 340 Euro monatlich

Außerdem sollte man beachten, dass die Kinder nicht mitversichert sind. wenn das andere Elternteil nicht gesetzlich versichert ist und sein regelmäßiges Einkommen die Grenze von 3.825 Euro (Stand 2008) monatlich überschreitet, also sein monatliches Einkommen die Versicherungspflichtgrenze übersteigt.

Die Kinder Krankenversicherung über die Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung endet, wenn das Kind das 18. Lebensjahr erreicht hat. Eine Ausnahme gibt es aber auch hier wieder, wenn der Nachwuchs noch in der Schule, Ausbildung oder im Studium ist. Den dann kann er bis zu seinem 25. Lebensjahr bei der Familienversicherung bleiben.

Eine private Krankenversicherung kann sich schon für Arbeitnehmer mit durchschnittlichen Gehalt lohnen. Singles und kinderlose Ehepaare (beide üben einen Beruf aus) die gut verdienen haben einen deutlichen Vorteil wenn Sie gut verdienen.

Sind zukünftig Kinder geplant kann sich allerdings unter Umständen eine gesetzliche Krankenversicherung eher auszahlen als eine private. Es ist immer von der persönlichen Situation abhängig und für den Laien nur mit der professionellen Hilfe eines Maklers zu klären ob sich der Sprung in die private Krankenversicherung lohnt oder nicht.