Haftpflicht

Die Vorteile einer Privathaftpflichtversicherung

Die Privathaftpflichtversicherung sichert den Versicherungsnehmer vor Forderungen Dritter im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme. Durch verschiedene Zusatzbausteine wie z.B. die Versicherung von Gefälligkeitsschäden und Schlüsselversicherung kann man den Schutz der Privathaftpflichtversicherung sinnvoll erweitern.

Vielleicht denken Sie: „Brauche ich wirklich eine Privathaftpflichtversicherung?“

Eine kleine Unachtsamkeit genügt … trotz größter Vorsicht Ihrerseits kann es immer passieren, dass Sie unbeabsichtigt eine andere Person verletzten. Passiert so etwas, kann es Sie leicht ein Vermögen kosten. Dann werden Sie denken: “Hätte ich doch eine Privathaftpflichteversicherung abgeschloßen.“ Deshalb sollten Sie über die für Sie passende Privathaftpflichtversicherung nachdenken. Vergleichen Sie Preise und Leistungen und schliessen Sie online ab.

Sie wissen nun also das es immer von Vorteil ist eine Privathaftpflichtversicherung zu haben. Das wirft natürlich auch viele Fragen auf – wie wähle ich die richtige Privathaftpflichtversicherung, wo muss ich suchen, wo gibt es die günstigsten und bekomme ich Rabatte auf meine Privathaftpflichtversicherung.

Alle großen Versicherungsanbieter haben bereits das Internet für sich entdeckt. Führende Vergleichsportale wie www.firsteuropa.de helfen Ihnen online bei der Auswahl und beim Abschluß der geeigneten Privathaftpflichtversicherung. Alles was Sie tun müssen ist einfach ein paar Angaben machen und Sie bekommen Angebote führender Versicherungen in Deutschland. Sie füllen nur noch den Antrag aus, Ihre Daten werden an das Versicherungsunternehmen weitergeleitet und dann bekommen Sie die für Sie wichtigen Dokumente zugeschickt – so einfach geht’s! Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, können Sie sich immer an unseren Kundenservice wenden.

Artikel verfaßt von Payal Maheshwari, Texterin im Privathaftpflicht Bereich bei First Europa. Gute und günstige Angebote für Privathaftpflichtversicherung online.

Versicherung

Zusatzversicherungen – erst vergleichen und beraten lassen, dann abschließen

Das Angebot auf den Versicherungsmarkt ist als Laie kaum zu überblicken. Die Versicherungsunternehmen erwecken bei den Interessenten eher den Eindruck, man müsse unbedingt gegen jede erdenkliche Not und Eventualität abgesichert sein, damit die Versicherungen ordentlich Geld verdienen.In der Tat ist sollte man sich umfassend über Angebote informieren und vor Abschluss eine genaue Bedarfsanalyse durchführen, um genau zu wissen, was im individuellen Einzelfall benötigt wird.

Bei jeder Versicherungsart lohnt ein Versicherung Vergleich, da nicht jede Versicherung auf allen Gebieten top Angebote vorweist. Beispielsweise hat die Signal Iduna sehr gute Tarife auf den Gebiet der Kfz-Versicherungen, insbesondere für Firmenwagen, und im Bereich Krankenzusatzversicherungen. Dafür schneidet aber die Signal Iduna vergleichsweise schlecht in Bezug auf eine Haftpflichtversicherung ab. Während viele leistungsstarke Haftpflichtversicherungen auf den Markt bereits für weniger fünf Euro im Monat zu haben sind, bezahlt man bei der Signal Iduna fast acht Euro für eine Haftpflichtversicherung mit Gefälligkeitshandlungen. Der amerikanische Pionierunternehmer Rockefeller sagte mal, man solle lieber eine Stunde über sein Geld nachdenken als den ganzen Tag dafür zu arbeiten. Auf den Versicherungsmarkt bezogen, ist an diesem Zitat einiges dran.

Nicht nur zwischen den Versicherungsunternehmen bestehen Unterschiede, oft lohnt es auch einen eher teueren Tarif einer Versicherung zu wählen, wenn der Versicherte dann einen größeren Leistungsumfang und mehr Versicherungsschutz genießt. Leider achten aber auch zu viele Interessenten immer nur auf die direkten Leistungszahlungen der Versicherung wie z. B. Zuzahlung für Sehhilfen oder Erstattung der Praxisgebühr. Viel wichtiger, weil im Ernstfall mit viel größeren finanziellen Lasten verbunden, ist es aber, dass z. B. eine Krankenzusatzversicherung oder Zahnzusatzversicherung im wirklichen Ernst- bzw. Bedarfsfall auch umfassend leistet.

Bei einer Zahnzusatzversicherung sollte in Bezug auf Zusatzleistungen darauf geachtet werden, dass diese Maßnahmen zur professionellen Zahnreinigung und Prophylaxe mit übernimmt. Nicht nur, weil der Versicherte nicht nur dann eine Leistung aus der Zahnzusatzversicherung hat, wenn kein Ernstfall eintritt, sondern auch dadurch auch die Zahngesundheit vorsorglich gefördert werden kann.

Aber auch, wenn der Abschluss einer Versicherung leider nicht mehr möglich ist, besteht nicht immer ein Grund, deshalb gleich den Kopf in den Sand zu stecken.Wer beispielsweise auf Grund des ausschließenden Charakters der Gesundheitsfragen keine Lebensversicherung oder Risikolebensversicherung mehr abschließen kann, dem bietet die Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen eine sinnvolle Alternative. Im Gegensatz zur Lebensversicherung hat die Sterbegeldversicherung auch noch den Vorteil, dass diese Hartz IV resistent ist, d. h. falls der Versicherte Hartz IV erhält, kann der Staat diese Versicherung nicht auflösen und an die Gelder der Versicherung gehen.

Das ist bei der Lebensversicherung anders.Es lohnt auch den vollkommen unerwarteten Unfalltod höher abzusichern, damit die Hinterbliebenen bei dann meist frühzeitigen Tod wenigstens eine etwas höhere Leistung erhalten, um Beisetzung, Trauerfeiern im gebührenden Rahmen ohne Geldsorgen durchführen zu können. Bezug nehmend auf die Gefahr auf Grund chronischer physischer und psychischer Erkrankungen den Arbeitsplatz zu verlieren, sollte frühzeitig über den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nachgedacht werden.

Auch hier lohnt der Versicherung Vergleich. Es sollte dabei unbedingt darauf geachtet werden, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung keine abstrakte Verweisung enthält, da ansonsten der Berufsausübende auf eine andere Tätigkeit verwiesen werden kann, selbst wenn der ursprünglich erlernte Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann.

Der Versicherte würde dann also vollkommen leer ausgehen, die erhoffte Leistung aus der Versicherung bleibt aus, weil früher beim Monatsbeitrag gespart wurde. Es gilt also für jede Versicherung – unabhängig, ob Sterbegeldversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung oder Krankenzusatzversicherung: Nicht nur auf den zu zahlenden Monatsbeitrag achten, auch den dahinter stehenden Leistungsumfang vergleichen.

Wie dieser Artikel zeigt, kann es den Versicherten sehr viel teuerer kommen, einen geringfügigen Beitrag im Monat zu sparen auf Kosten einer fehlenden, aber existentiellen Absicherung. Darüber hinaus ist das wichtigste an einer Versicherung nicht die Höhe der Transferleistung für neue Brillengläser. Viel entscheidender ist, wie groß das Spektrum des Leistungskataloges ausgestaltet ist.

money

Geldanlage und hohe Zinsen

Es gibt viele Geldanlagen die hohe Zinsen versprechen, genau hinschauen lohnt sich, denn renditestarke Geldanlagen sind oft mit einem hohen Risiko behaftet. Dies bedeutet, dass die versprochene hohe Rendite nicht unbedingt erreicht wird. Insbesondere bei Angeboten mit Renditen über 20% ist Vorsicht geboten und in jedem Fall das Kleingedruckte zu lesen. Oftmals wird dort darauf hingewiesen, dass die versprochene Rendite nicht garantiert ist, sondern die Chance darauf besteht.

Als Faustregel gilt, je höher die in Aussicht gestellte Rendite, desto höher ist das Risiko diese nicht zu erreichen beziehungsweise des Totalverlusts. Hierbei ist auch der Umkehrschluss möglich. Eine sichere Geldanlage sind Tagesgeldkonten, die bei einer relativ hohen Verzinsung eine sehr hohe Sicherheit bieten. Um aber auch in den Genuss höherer Renditen zu gelangen, kann man das Kapital auch streuen.

Je nach eigener Risikobereitschaft kann man Teile seines Kapitals in verschiedene Risikoklassen investieren. Hierbei ist ein Mix aus Tagesgeldkonto für die kurzfristige bis mittelfristige Geldanlage und Aktien bzw. Aktienfonds für die mittelfristige bis langfristige Geldanlage möglich. Bei mangelndem Wissen über Aktien sollte ein Aktienfonds bevorzugt werden, da sich hier professionelle Fondsmanager mit den Aktienauswahl beschäftigen. Zudem wird das Risiko auf verschiedene Aktien gestreut, da ein Investmentfond in verschiedene Aktien investiert.

Bei der Auswahl des richtigen Fonds kann man die Performance-Werte der Vergangenheit heranziehen. Außerdem sind Aktienfonds in verschiedene Risikoklassen unterteilt, so dass man auch hier nach der eigenen Risikobereitschaft auswählen oder streuen kann. Für Aktienfonds empfiehlt sich ein Sparplan, mit dem man monatlich einen bestimmten Betrag in den Investmentfond investiert. Der Vorteil liegt darin, dass man über die Jahre hinweg einen günstigen Mittelkurs erreicht. Bei der einmaligen Investition in ei